Das Zunfthaus

Trotz gutem Willen auf beiden Seiten wurde es im „Schluuch“ bald einmal zu eng. Man hielt Ausschau nach einem eigenen Lokal. Dank eines Hinweises unseres Zunftkameraden Philipp Schumacher, damals Stadtpräsident, wurden die Frösche auf die sogenannte „Wangner Vorstadt“ aufmerksam. Diese alte Häusergruppe zwischen Kirchgasse, Hübelistrasse und Platz der Begegnung war dem Abbruch geweiht. Es schossen bereits Ueberbauungspläne mit Hochhäusern durch die Köpfe der Stadtplaner. Schliesslich setzte sich der Wille zum Erhalt dieses alten Stückes Olten durch. Im Zentrum dieser Häusergruppe befand sich ein kleines baufälliges Gebäude, welches früher einen Gewerbebetrieb mit Färberei enthielt. Der Anbau mit dem vertikalen Holzverschlag diente dem Trocknen von Tüchern. Ein altes Kellergewölbe, allerdings vorerst nur vom Nachbarhaus her erschlossen, weckte die Begierde der wachen Frösche und regte die Fantasie der zunfteigenen Architekten an. Trotz ein paar wenigen skeptischen Zünftern stellte sich die überwiegende Mehrheit der Zunft hinter das Projekt und unter der Führung von Walter Hagmann, Peter Schibli, Marcel Peter und Jürg Kubli entstand in mehrheitlich harter Fronarbeit aller Zünfter ein wahres Bijoux. Die paar Mauern wurden von der Stadt Olten käuflich, der Grund und Boden im Baurecht, erworben. Im Jahre 1982 konnte die inzwischen gegründete „Genossenschaft Zunfthaus Vorstadt“ das eigene Zunfthaus einweihen und eröffnen - und alles mit dem Segen der Altstadtkommission, was schon einiges heisst........

Der Gewölbekeller, welcher in mühseliger Handarbeit vertieft und durch einen Durchbruch mit dem Sous-Sol erschlossen worden war, dient sowohl als Aufenthaltsraum mit Stammtisch und Bar, als auch als Uebungslokal und Arbeitsraum vor der Fasnacht. Im Parterre liegt das schmucke Zunftlokal mit einer im Laufe der Zeit stetig gewachsenen Küche. Es bietet rund 60 Personen bequem Platz und dient der Zunft seither als nicht mehr wegzudenkende Zunftstube, Versammlungslokal, Sitzungszimmer, Probenlokal, Nähstube (vor der Fasnacht), sowie als Ausstellungsraum. Die Zweckmässigkeit und die ideale Lage des Zunfthauses hat sich rasch herumgesprochen; so machten seit nunmehr 20 Jahren auch externe Gruppen, Vereine und Familien für gesellige und ernstere Zusammenkünfte davon Gebrauch.

NEWS

Auftritte

07.02.2018
Fasnacht


Aktivitäten

30.12.2017
Jahresschlussstamm


Geburtstage

25.12.1956
Heinrich  Flückiger

Umsetzung: apload GmbH